Dauerhaft verfugtes Straßenpflaster


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Gartenpflaster

Auswahl der Bauweise > Sauberkeit, Begehbarkeit


Manche Gartenbesitzer mögen in den Fugen ihrer Pflasterflächen (Gartenwege, Terrassen) keinen Bewuchs. Auch der Eintrag von Fugensand auf angrenzende Parkettflächen ist unerwünscht. Fugenmörtel beugt dem vor.

Begründung:


Gerade die ungebundenen Fugen von Pflasterflächen in Gärten können besonders schnell Bewuchs bekommen. Eine fachgerecht ausgeführte Pflasterfläche in gebundener Bauweise beugt mit ihrem tiefgründig auch gegen die meisten vorhandenen Pflanzen schützenden Aufbau dem vor.

Flug- und Grassamen finden daneben keine ausreichend nährenden Humusanteile in Mörtelfugen vor.

Vermooste Fugen bilden sich -wenn überhaupt- erst über einen langen Zeitraum und können durch einfaches Spülen leicht gereinigt werden.

Empfindliches Parkett ist gegenüber dem Sandeintrag von Wegen und Terrassen möglichst zu schützen. Dieses ist natürlich mit Pflasterfugenmörtel leichter zu bewerkstelligen, als mit Sandfugen.



[Weiter]


[Diese Seite drucken]


.

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü