Dauerhaft verfugtes Straßenpflaster


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Gehwege

Auswahl der Bauweise > Sauberkeit, Begehbarkeit


Gehwege sind bei Bedarf gegen zu tiefes (privat veranlasstes) Auskehren der Fugen durch Verfugungen mit wasserundurchlässigem Pflasterfugenmörtel zu schützen.

Begründung:

Bei der Planung von Geschäftsstraßen ist auch eine private Handreinigung der Gehwege vor den Schaufenstern zu berücksichtigen. Die Praxis zeigt vielerorts, dass von den Einzelhandelsfirmen vor Ihrer jeweiligen Auslage besonders gründlich - eventuell auch zusätzlich zu einer kommunalen Reinigung - gefegt wird, sobald sich die ersten Zigarettenstummel und anderer Unrat in den Fugen ablagern. Man will sich ja schließlich einen einladenden Eindruck für das Geschäft erhalten. In solchen Fällen wird deshalb die Fuge besonders tief ausgefegt bis die Fremdkörper verschwunden sind, was beim nächsten Mal ein noch tieferes Ausfugen nach sich zieht usw.. Ordnungssinn und ästhetisches Empfinden schädigen so die Fuge immer mehr und ziehen zusätzliche Kosten für Nachverfugungen nach sich.

Auch viele Privatleute verhalten sich auf den an ihr Grundstück angrenzenden Gehwegen sinngemäß.

Deshalb ist für diese so beanspruchten Gehwege ebenfalls eine Verfugung mit (aus Gründen der Frostsicherheit) wasserundurchlässigem Fugenmörtel zu erwägen. Mit ihr beugt man gleichzeitig Haftungsansprüchen aufgrund versäumter Verkehrssicherungspflicht vor.



[Weiter]


[Diese Seite drucken]


.

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü