Dauerhaft verfugtes Straßenpflaster


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Grundlagen

Instandhaltung


Pflasterflächen, die in gebundener Bauweise erstellt wurden, sind wie andere Straßen auch regelmäßig auf inzwischen eventuell eingetretene Schäden zu kontrollieren und instand zu halten. Bei Kontrollgängen gilt die besondere Aufmerksamkeit undichten Dehnungsfugen und Rissen in der Belagplatte und Rinnen.

Begründung:

Ungebunde Pflasterflächen werden normalerweise regelmäßig kontrolliert und nötigenfalls gewartet. In der Praxis des Straßenbaus, machte ich aber die Erfahrung, dass Beläge in gebundener Bauweise in nicht wenigen zuständigen Ämtern als praktisch wartungsfrei angesehen und deshalb auch kaum regelmäßig begutachtet werden. - Offenbar gibt es sehr wohl langjährige positive Erfahrungen zur Dauerhaftigkeit von Pflasterflächen in gebundener Bauweise.

Doch regelmäßige Begehung ist auch dafür erforderlich; denn es gibt viele mögliche äußere Einwirkungen, die selbst in dauerhaft mit Pflasterfugenmörtel verfugten Pflasterflächen zu Schäden führen können, zum Beispiel Klimaextreme, Unfälle und vielfältige andere Überlastungen. Und manchmal treten denkbare Baufehler auch hier erst nach Jahren ans Licht.

Außerdem gibt es praktisch kein Bauwerk, das auf Dauer frei von Haarrissen bleibt. Jene feinen Risse sind besonders gut nach einem Anfeuchten und anschließender oberflächlicher Trocknung zu sehen, weil sie sich dann als restfeuchte dunkle Linien darstellen. Die Erfahrung zeigt, dass feine Risse zunächst einmal kaum zu Schäden im Pflaster führen, weil sie sich recht schnell mit Schmutz zusetzen. Wenn sie sich allerdings erweitern, ist eine Nachverfugung geboten, um der Ausbreitung solcher Schäden zu begegnen.

Besondere Aufmerksamkeit benötigen Dehnungsfugen in Pflasterflächen. Sie sind in jeder Art Bauwerk Wartungsbauteile, also auch in Belagflächen. Als Schwachstellen im Pflaster können sie Schäden zum Beispiel durch das Ausbrechen von angrenzenden Steinen oder bei Undichtigkeit der abdeckenden Schicht das Eindringen von Wasser in das Bauwerk begünstigen. Sobald Dehnungsfugen Abrisse der dichtenden Dehnungsfugenmasse von den Steinflanken zeigen, sind sie deshalb umgehend zu sanieren.

Wie ansonsten auch, trägt die rechtzeitig durchgeführte Instandhaltung gebunden aufgebauter Pflasterflächen dazu bei, deren Lebensdauer entscheidend zu verlängern und so hohe Folgekosten zu vermeiden.



[Weiter]


[Diese Seite drucken]


.


Untermenü

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü