Dauerhaft verfugtes Straßenpflaster


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Marktplatz u. ä.

Auswahl der Bauweise > Sauberkeit, Begehbarkeit


Pflasterflächen auf Marktplätzen und vergleichbaren Plätzen weisen häufig nicht so sehr hohe Belastungen durch Fahrzeugverkehr auf, sondern unterliegen eher besonderen Reinigungsanstrengungen, welche eine ungebunden ausgeführte Verfugung schädigen können. Dieser Gefahr ist mit einer dauerhaften Verfugung mit Pflasterfugenmörtel zu begegnen, also mit einer gebundenen Bauweise.

Begründung:


Sofern auf Plätzen Märkte stattfinden, sollte auf eine Sandverfugung zugunsten einer Mörtelfüllung verzichtet werden, weil nach jedem Markttag die Stadtreinigung mit Kehrsaugmaschinen und evtl. sogar mit einem Spülfahrzeug die Flächen reinigen muss. Hier ist aufgrund der normal begrenzten Fahrzeuggröße der Marktbeschicker die Bauklasse IV meistens ausreichend, es sei denn, dass auch Großveranstaltungen, Jahrmärkte oder vergleichbare darauf stattfinden sollen und deshalb mit besonders schweren Schausteller-Fahrzeugen und ihren sich abstützenden Auslegern beim Auf- und Abbau sowie mit schweren Fahrgeschäften gerechnet werden muss. Dann kann sogar die Bauklasse III geraten sein, um späterem Ärger mit beschädigten Pflasterflächen so weit wie möglich vorzubeugen.

Ansonsten gelten hier auch die Ausführungen zur Fußgängerzone z. B. zur Begehbarkeit und zur ansprechenden Optik sinngemäß.



[Weiter]


[Diese Seite drucken]



.


Untermenü

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü