Dauerhaft verfugtes Straßenpflaster


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Maschinelle Reinigung

Auswahl der Bauweise > Sauberkeit, Begehbarkeit


Bei vorhersehbarer Straßenreinigung von Pflasterflächen mit Kehrsaugmaschinen, Hochdruckreinigern und/oder Spülfahrzeugen ist zur Vermeidung von Fugen- und daraufhin folgenden Pflasterschäden die gebundene Bauweise zu wählen.

Begründung:

Das Merkblatt für Flächenbefestigungen mit Pflasterdecken und Plattenbelägen, Teil 1, Regelbauweise (Ungebundene Ausführung) M FP 1, Ausgabe 2003, führt in Abschnitt 6. Erhaltung, aus:

"Pflasterdecken und Plattenbeläge sollten so gereinigt werden, dass dabei möglichst kein Fugenmaterial ausgetragen wird. Sie sollten erst nach einer Liegedauer von mehr als einem Jahr maschinell gereinigt werden. Ist dies nicht möglich, sollte während dieser Zeit auf saugende Beanspruchung - insbesondere in vertikaler Richtung - verzichtet werden.

Eventuell infolge Reinigung oder Verkehr ausgetragenes Fugenmaterial ist unverzüglich zu ersetzen. ..."


Hier sind m. E. die "Bauchschmerzen" der Verfasser des Merkblattes zum Widerspruch zwischen Theorie und Praxis der Reinigung ungebundener Fugen deutlich zu spüren. Denn die technisch durchaus begründete Liegezeit von mindestens einem Jahr vor einer ersten maschinellen Reinigung geht an der Praxis meistens wohl weit vorbei.

Welche Kommune kann - auch aufgrund der Personalsituation - tatsächlich dazu angehalten werden, eine evtl. recht große Fläche ein Jahr lang nur von Hand zu reinigen? Man berücksichtige die dabei anfallenden Kosten!

Doch auch danach können Kehrsaugmaschinen die Sandfugen problemlos 5 cm und tiefer aussaugen. Rollenbürsten unterstützen solche Beschädigungen der Pflasterfläche.

Teilweise wird argumentiert, dass es inzwischen sehr schonend nahezu nur vertikal saugende, statt tief wirkende Kehrmaschinen gibt. Es kommt dann darauf an, ob die sandverfugten Flächen der Kommune so groß sind, dass extra für sie solch ein Gerät rentierlich angeschafft werden kann. Fällt dieses aber mal aus, springt in der Praxis dann eine der für die sonstigen Flächen zuständigen Kehrsaugmaschinen ein, mit allen dadurch verursachten Schäden. -

Den Kehrsaugmaschinen sind hier Spülfahrzeuge oder gar Hochdruckreiniger gleichzustellen. Gegen diese beiden Reinigungsarten ist eine Liegezeit von 1 Jahr wirkungslos. Hochdruckreiniger werden jedoch nicht selten zur Beseitigung der hässlichen Flecken von Kaugummis auf den Steinoberflächen speziell auf stark frequentierten Belagflächen, wie Fußgängerzonen, Busbahnhöfen und Fußwegen vor Schaufenstern eingesetzt. Beim vorhersehbaren Einsatz der genannten Reinigungsgeräte ist deshalb Fugenmörtel zur Vermeidung von Pflasterschäden vorzusehen.



[Weiter]


[Diese Seite drucken]


.


Untermenü

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü