Dauerhaft verfugtes Straßenpflaster


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Reparatur Pflasterfugen

Instandhaltung


Im Laufe der Jahre schadhaft gewordene Fugen werden gründlich von allen Verschmutzungen und losen Bestandteilen befreit und danach neu verfugt.

Die Erfahrung zeigt, dass die losen Fugenanteile innerhalb einer Gesamtfläche vorrangig im Bereich von im Mittel um 3 cm Tiefe angetroffen werden. Sie können, trotz offiziell anders lautender Mindestvorgaben, welche ein Vielfaches der Fugenbreite betragen, mit qualitativ hochwertigem zementgebundenen Fugenmörtel erfahrungsgemäß dennoch problemlos nachverfugt werden.

Begründung:

Aufgrund der hoch einstellbaren Fließfähigkeit, aber auch durch die Auswahl besonders geeigneter Sieblinien für zementgebundene Pflasterfugenmörtel, eignen sich diese besonders gut auch für Reparaturen in vorhandenen Pflasterflächen. Werden diese mit Hochdruckreinigern von losem Fugenmaterial befreit und damit die Steinflanken und feste Fugenbestandteile automatisch gründlich gereinigt, ist eine Reparatur problemlos, obwohl (wohl vorrangig zur Absicherung der Hersteller?) eigentlich die offizielle Forderung besteht, dass die dafür zur Verfügung zu stellende Fugentiefe ein Vielfaches der Fugenbreite aufweisen soll. An sehr spitz zulaufenden dünnen Flächen können nach einem Winter erfahrungsgemäß vereinzelt winzige Abplatzungen in der Regel im Bereich von ca. 1 bis 2 mm Höhe möglich sein. Aber sie sind bei einem guten Werk-Trockenmörtel eher die Ausnahme als die Regel, wenn Bettung und Tragschicht in der in dieser Ausarbeitung geforderten Qualität vorliegen. - Auch hier bewährt sich wieder einmal eine gute Mörtelqualität gegenüber einer minderen. -

Der Hinweis auf die innerhalb einer Gesamtfläche im Mittel um 3 cm tief in der Fuge anzutreffenden losen Fugenanteile (einzelne Stellen können dennoch kleinfächig bis zum Steinfuß locker sein) ist ein auf Erfahrungen beruhender Wert, der sich in der Praxis für die Massenberechnungen bei Sanierungen solcher Flächen bewährte. Im Einzelfall kann es natürlich Abweichungen geben.

Bei dieser Gelegenheit: Sollte wieder einmal behauptet werden, dass nur eine einzige Firma einen Reparaturmörtel für Pflasterfugen anbieten würde, so können Sie darauf verweisen, dass bereits seit über 2 Jahrzehnten je nach Schadenbild eine ganze Palette verschiedener Spezialmörtel eingesetzt werden. Meistens wird man allerdings solch eine Reparatur mit einem Pflasterfugenmörtel einfach aus dem Standardprogramm vornehmen können, weil dieser bei ohnehin guter Qualität im Normalfall alle dafür erforderlichen Eigenschaften bereits besitzt. Im konkreten Einzelfall berät Sie der Verfasser gern. (Klicken Sie oben rechts auf die "umgeknickte" Ecke dieser Seite oder auf Kontakt, Haftung)



[Weiter]


[Diese Seite drucken]



.


Untermenü

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü