Dauerhaft verfugtes Straßenpflaster


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Schichtdicken

Anforderungen allgemein


Die RStO 01 führen u. a. in Abschnitt 2.3 Kriterien für die Dickenfestlegung des Straßenaufbaus aus:

"Die Dicke des Straßenaufbaus ist so festzulegen, dass
1. ausreichendes Tragverhalten
2. ausreichende Frostsicherheit
gewährleistet sind. Maßgeblich ist hierbei die sich ergebende größere Dicke. ..."


Also ist auch jede Pflasterfläche in der gebundenen Bauweise so zu planen und auszuführen, dass sie den auftretenden Verkehrsbelastungen statisch genügen kann und frostsicher ist. Eine Pflasterfläche in gebundener Bauweise bildet aufgrund ihres kraftschlüssigen Verbundes eine aus Steinen, Fugenmörtel und Bettungsmörtel bestehende Belagplatte, die statisch als "Betondecke mit Pflastersteinvorsatz" angesehen werden kann und von der anschließenden Tragschicht gestützt wird. Solch eine Belagplatte darf folglich auch nicht dünner sein, als eine entsprechende Betondecke, um das ausreichende Tragverhalten und die Dauerhaftigkeit der Belagfläche nicht zu gefährden.



[Weiter]


[Diese Seite drucken]



.

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü