Dauerhaft verfugtes Straßenpflaster


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Tragfähigkeit unzureichend

Auswahl der Bauweise > Mechanische Belastung


Bei unzureichender Tragfähigkeit des Untergrundes kann in Einzelfällen eine Belagplatte aus Pflaster in gebundener Bauweise eine ausreichende Statik ergeben, welche eine ungebundene Bauweise an gleicher Stelle nicht erbringen kann.

Begründung:


Die Tragfähigkeit eines Untergrundes kann aus vielfältigen Gründen beeinträchtigt sein. Alte Torfschichten unter dem Ort, flüchtig gefüllte Bombentrichter, ein ehemaliges Bachbett und selbstverständlich die vielen bekannten natürlich gewachsenen ungünstigen Untergrundverhältnisse seien hier nur beispielhaft herausgegriffen. Indem eine Platte, hier bestehend aus Pflastersteinen im kraftschlüssigen Verbund mit Bettungs- und Fugenmörtel eine Last viel besser flächig verteilt, konnte nach genauer Prüfung in Einzelfällen auf einen ansonsten erforderlichen tiefgründigen Bodenaustausch mit anschließender Neuverlegung vorhandener Versorgungsleitungen schon verschiedentlich verzichtet werden, z. B. über einer alten Torfschicht.

Insgesamt wurden durch diesen Aufbau nicht nur Schäden vermieden, sondern auch noch Kosten und Unannehmlichkeiten gespart. So bestand u. a. viele Jahre ein Großpflaster ohne Schäden, trotz häufiger Wendemanöver von Lkws auf ihm, dessen Unterbau nicht gerüttelt werden durfte, weil ansonsten historische Bauten auf Lehmlinsen hätten beschädigt werden können. Hier wurden durch eine ausreichend hoch gebaute Platte vertikale Lasten großflächig und somit schadlos auf den Untergrund abgetragen.

Dieser Hinweis entbindet den Planer jedoch nicht davon, die ZTV V-StB, zusätzliche technische Vorschriften und Richtlinien für die Ausführung von Bodenbefestigungen und Bodenverbesserungen im Straßenbau, zu beachten.



[Weiter]


[Diese Seite drucken]


.

Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü