Dauerhaft verfugtes Straßenpflaster


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Verkehrslast

Auswahl der Bauweise > Mechanische Belastung


Die Gefahr von Pflasterschäden in der ungebundenen Bauweise steigt mit der Verkehrsbelastung. Die Forderung nach vermörtelten Fugen samt passendem Aufbau darunter zumindest in den Bauklassen IV und III deckt sich mit internationalen Erfahrungen.

Begründung:

Die Grundlage jeden Pflasteraufbaus bilden die Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen, FGSV, Köln, Ausgabe 2001, RStO 01. Darin zeigt Tafel 3 die Bauweisen mit Pflasterdecken für Fahrbahnen. Der Bau von Rad- und Gehwegen wird in Tafel 7 dargestellt. Beide weisen die Mindestanforderungen an den Aufbau der Schichten aus. Pflasterflächen sind für die Bauklassen VI bis III vorgesehen. Die Erfahrung zeigt, dass bereits zumindest in der oberen Hälfte der Spanne der Verkehrsbelastung in Bauklasse IV und generell in der Bauklasse III eine ungebundene Verfugung recht schnell Schaden nehmen kann, vor allem in den nachstehend beschriebenen besonders beanspruchten Flächen. Deshalb sollte zur Vermeidung von Pflasterschäden samt ihren hohen Folgekosten in den beiden am höchsten belasteten Bauklassen vorrangig eine gebundene Verfugung vorgesehen werden.

Diese Einschätzungen decken sich mit dem im Jahre 2001 erstellten britischen Merkblatt 'Pavements constructed with clay, natural stone or concrete pavers - Part 1: Guide for the strucural design of heavy duty pavements constructed of clay pavers or precast concrete paving blocks, BSI 7533-1:2001', welches die Verfugung mit Mörtel bereits ab Bauklasse IV bindend vorschreibt.

Die folgenden Angaben dienen nur der groben Orientierung. Verbindliche Angaben zur Planung der Bauklasse einer Verkehrsfläche sind den RStO 01 und gegebenenfalls ergänzenden Merkblättern zu entnehmen und richten sich nach der tatsächlichen Verkehrsbelastung insbesondere durch Schwerverkehr. Laut RStO 01, Tabelle 2 (s. d.), sind den Straßenarten folgende Bauklassen zuzuordnen:

Schnellverkehrsstraße, Industriesammelstraße: Bauklasse SV, I oder II
Hauptverkehrsstraße, Industriestraße, Straße in Gewerbegebiet: Bauklasse II oder III
Wohnsammelstr., Fußgängerzone mit Ladeverkehr: Bauklasse III oder IV
Anliegerstr., befahrener Wohnweg, Fußgängerzone ohne Busverkehr: Bauklasse V oder VI.

Tabelle 3 der RStO 01 (s. d.) sieht im Prinzip für alle von Busverkehr frequentierten Flächen die Bauklasse III vor.



[Weiter]


[ Diese Seite drucken]


.


Suche

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü